Mathieu Crepel

Mathieu Crepel

MATHIEU CREPEL

Der mutige Wassermann



Wer im Alter von 2 Jahren mit dem Skifahren anfängt, entwickelt eine Vorliebe für das Extreme. Genau das ist Mathieu Crepel, 37, passiert, der zum Profi-Snowboarder wurde, sobald er laufen konnte. Der in Tarbes, einer Stadt zwischen den Bergen und dem Baskenland, geborene Mathieu ist der Inbegriff eines Allround-Abenteurers. Im Alter von 7 Jahren rutschte er auf einem von seinem Vater gebastelten Snowboard über die Piste, und mit 10 Jahren spielte er in einem Snowboard-Film in Grönland mit. Von der Kraft der Natur begeistert, bekam er dort den Kick für das Abenteuer, der ihn Jahre später dazu brachte, den Atlantik zu überqueren, auf den härtesten Wellen zu surfen und das Bergsteigen zu lernen. Sein ungewöhnlicher Weg hat uns dazu inspiriert, ein wenig tiefer zu graben und Mathieu ein paar Fragen darüber zu stellen, was ihn antreibt, das Leben in vollen Zügen zu genießen.




Hallo Mathieu, erzähl uns, warum hast du dich in Biarritz niedergelassen?

Als jemand, der in der Natur lebt, brauchte ich unbedingt einen Ort wie diesen. Ich liebe es, eine Vielzahl von Landschaften in der Nähe zu haben. Hier kann man morgens surfen und nachmittags mit dem Gleitschirm über die Berge segeln. Ich brauche einen Ort wie diesen, um meinen gewünschten Lebensstil zu führen. Außerdem ist die Kultur im Baskenland so reichhaltig! Man muss das Essen und die Sprache lieben, ganz zu schweigen von der Partystimmung, die einen immer in die Nähe seiner Freunde bringt. Es ist ein Ort mit wirklich tiefgreifenden Werten.

© Lemeunier Maxime

An welchen Orten genießt du die Stadt am liebsten?

Restaurants & Bars: Etxola Bibi am Morgen. Artnoa, eine Bodega, ist auch ein Ort, den ich sehr mag. Die Atmosphäre ist großartig, und das Personal kennt sich wirklich gut mit Wein aus.


Hotel: Auberge KosKenia, in Bidart. Sie haben ein altes Postamt in eine Herberge umgewandelt. Man kann die Fassade bestaunen, auf der die Leute baskische Pelota spielen.


Boutique: ShaperHouse in Biarritz. Dort gibt es einen Laden, eine Bar und eine Kooperative, in der man unter Anleitung von Profis lernen kann, wie man sein eigenes Board herstellt.


Geheimtipp: Da gibt es viele! Aber ich bin noch nicht bereit, meinen zu verraten …

Wenn du ein Mocktail sein könntest, welcher würdest du sein?

Ich würde sagen, ein Raspberry Daiquiri, denn ich bin ein Fan von Himbeeren und liebe die spritzige und fruchtige Kombination.


Wir haben gehört, dass du eine Vorliebe für GIMBER hast. Wie trinkst du ihn am liebsten?

Täglich in Kontakt mit der Natur zu sein. Das ist ein Muss. Und der Ozean. Wenn ich das nicht in meinen Tag einbaue, fühle ich mich nicht ganz wie ich selbst.


Du bist ein Abenteurer, was bringt den Kick in dein Leben?

Täglich in Kontakt mit der Natur zu sein. Das ist ein Muss. Und der Ozean. Wenn ich das nicht in meinen Tag einbaue, fühle ich mich nicht ganz wie ich selbst.


Was sind deine Ratschläge, um ein gesundes, bewusstes Leben zu führen?

Ich achte darauf, dass ich mir eine Auszeit von der täglichen Hektik nehme und mich mit der Natur verbinde. Gute Freunde und die Familie sind ebenfalls sehr wichtig. Ich setze mich nicht unter Druck und versuche immer, mir selbst treu zu bleiben.

© Oxbow/greg rabejac

© Lemeunier Maxime

© Oxbow/greg rabejac