Drei Jahre GIMBER



Vor genau drei Jahren sollte sich mein Leben für immer verändern, ohne dass mir das damals bewusst war. Am 3. Februar 2018 bahnte sich ein kleines Wunder an. Damals war ich Trickfilmproduzent, aber mein Leben war aus der Spur geraten, als ein Co-Produzent drei Jahre meiner Arbeit stahl.

Schon einige Monate zuvor hatte ich, weil ich es leid war, bei allen gesellschaftlichen Veranstaltungen, an denen ich teilnehmen musste, Alkohol zu trinken, ein Getränk aus Gewürzen und Ingwer erfunden. Es war nur für den persönlichen Gebrauch gedacht, aber meine Frau Sylvie und unsere Freunde waren gleich begeistert und wurden zu echten Fans des Ingwertranks. Daher beschloss ich, obwohl ich pleite war und dazu geistig und körperlich erschöpft, meine letzten Energiefünkchen und die letzten Euros in die Herstellung von 25 Flaschen des Getränks zu investieren. GIMBER war geboren! Es wurde in meiner Küche hergestellt, die Etiketten wurden mit einer Schere zurechtgeschnitten und mit dem alten Pritt-Kleber meiner Tochter aufgeklebt.  

An diesem bewussten Tag, dem 3. Februar, beschloss Sylvie, 25 Flaschen in ihrem wunderschönen Concept Store mit dem Namen Mamuli mit in die Auslage zu nehmen. Gegen 11:15 Uhr ereignete sich ein Wunder. Voller Begeisterung hatte sie einer Kundin von dem neuen Getränk ihres Mannes erzählt und sie probieren lassen. Das war ein durchschlagender Erfolg und gleich an diesem Tag wurden vier Flaschen Gimber verkauft. Es war das erste Mal nach sieben Jahren, dass ich ein wenig von meinem Selbstvertrauen zurückgewann. Ich konnte es an Sylvies Augen ablesen, wie stolz sie auf mich war.

Wir schlossen einen Deal ab: Für jede verkaufte Flasche würde ich sie drei Minuten lang massieren. Zwei Wochen später schuldete ich ihr bereits 15 Minuten. Ich habe dann meine Mutter eingestellt. Sie ist 78 Jahre alt. Wir haben bis in die frühen Morgenstunden hinein GIMBER hergestellt, und tagsüber fuhr ich mit meinen GIMBER-Flaschen im Kofferraum kreuz und quer durch die Städte und Dörfer Flanderns. Unser verrücktes GIMBER-Abenteuer hatte begonnen.

Nie hätte ich mir vorstellen können, was sich an jenem 3. Februar ereignen sollte, und schon gar nicht, dass GIMBER drei Jahre später in den schönsten Geschäften überall in Europa verkauft werden würde. Von Helsinki bis Mailand, von London bis Wien. Es fühlt sich surreal an, wenn man darüber nachdenkt, dass unser Getränk jetzt zu einem Elixier geworden ist, das von Prominenten und den größten (französischen) Küchenchefs genutzt wird. Jemand hat mir sogar gesagt: „Sie verkaufen Sonnenschein in der Flasche.“

Doch ohne die wunderbare Gemeinschaft der Ladeninhaber und ohne Tausende von fantastischen Kunden, die Offenheit für ein neues Konzept zeigten und den Mut hatten, voller Stolz Alkoholfreies zu trinken, hätte ich das nie geschafft. Also auf euch alle!

Ich werde euch allen ewig dafür dankbar sein, dass ich durch euch meine Energie, meine Gesundheit und mein Selbstvertrauen wiedererlangen konnte. Danke, dass ihr euch mit mir auf dieses Abenteuer eingelassen habt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was eure Unterstützung für mich bedeutet.

Euch allen wünsche ich ebenso viel Glück. Und wenn ihr einmal einen Tiefpunkt habt, vergesst nie: „Solange noch ein winziges Fünkchen Glut in der Asche ist, kann ein großes Feuer angefacht werden.“

Euer stolzer GIMBERMAN 

Dimitri

Danke!

Sehen Sie, wie alles begann

Über
Einkaufswagen